09.12.2015
Ab dem 01.01.2016 greifen die erhöhten Anforderungen der bestehenden Energieeinsparverordnung (EnEV) für alle Neubauvorhaben im Wohn- und Nichtwohngebäudebereich.

Mit Einreichung des Bauantrages bzw. Erstattung der Bauanzeige nach dem 31.12.2015 müssen dann die verschärften Anforderungswerte bezüglich des Primärenergiebedarfs und der Transmissionswärmeverluste (mittlere U-Werte) der wärmeübertragenden Hüllflächen des Gebäudes eingehalten werden.

Für Neubauvorhaben erhöhen sich die Anforderungen für den Primärenergiebedarf (QP) um 25 % und für die Transmissionswärmeverluste (mittleren U-Werte) um 20 %. Ausgenommen von diesen erhöhten Anforderungswerten sind u. a. Bestandsgebäude, welche energetisch saniert oder baulich erweitert werden.

Als Orientierung für die Gebäudeplanung im Neubaubereich kann davon ausgegangen werden, dass sich die Dämmstärken der wärmeübertragenden Hüllflächen im Mittel um 4 cm erhöhen. Auch für die transparenten Bauteile wird zukünftig verstärkt der Einsatz von 3-Scheibenverglasung zum Tragen kommen.

Durch die Verschärfung der Anforderung für den Primärenergiebedarf wird der Einsatz regenerativer Energieträger und Technologien (z. B. Wärmepumpen, Solarthermie, Biomasse, Anlagen mit Kraft-Wärme-Kopplung) befördert. Damit nimmt auch die Bedeutung einer ganzheitlichen Energiekonzeption weiter zu.

Nach Aussage der EnEV-Verfasser ist durch die Erhöhung des Energieeffizienzstandards mit einer Erhöhung der Errichtungskosten für Neubauten von durchschnittlich 1,5 bis 2,0 % zu rechnen.

Sollten Sie Fragen zur EnEV haben oder projektkonkrete Ansätze diskutieren wollen, stehen wir Ihnen sehr gern mit unserer Kompetenz und langjährigen Erfahrung zur Verfügung – schreiben Sie uns einfach eine Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

12.08.2015
Unser Geschäftsführer, Herr Dipl.-Ing. (FH) Steffen Landrock ist aktuell vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) als durchführende Personen für Energieaudits nach § 8b des Gesetzes über Energiedienstleistungen (EDL-G) und andere Energieeffizienzmaßnahmen registriert worden.

Wir freuen uns, mit dieser Erweiterung und Fortschreibung des Leistungsportfolios unseren Kunden und Auftraggebern diese Leistung anbieten zu können. Haben Sie noch Fragen? Melden Sie sich bei uns. Wir unterstützen und beraten Sie gern mit individuell auf Ihr Unternehmen zugeschnittenen Lösungen.


Alle Unternehmen größer KMU (Unternehmen mit weniger als 250 Mitarbeiter und Jahresumsatz bis 50 Mio. Euro oder Bilanzsumme bis 43 Mio. Euro) müssen bis zum 5. Dezember 2015 ein Energieaudit nach EN 16247-1 durchführen. Ein Energieaudit ist eine strukturierte Energieberatung, die das Ziel hat, den Unternehmen Transparenz über die energetische Situation und Einsparmöglichkeiten zu geben. Es ist nach vier Jahren zu wiederholen. Die Verpflichtung basiert auf der europäischen Energieeffizienzrichtlinie, die in nationales Recht gewandelt werden muss. Die Audits müssen von Spezialisten vorgenommen werden, die auf einer Expertenliste bei der BAFA (BfEE) zu finden sein werden. Die Regelungen und Bestimmungen zu diesem Verfahren sind vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) ausformuliert und offiziell im Rahmen eines Merkblattes veröffentlicht. Das Merkblatt können Sie hier herunterladen.

 

15.07.2015
Wir freuen uns, Ihnen unsere aktuelle Unternehmensbroschüre vorstellen zu können.

Sie können diese hier zusätzlich direkt downloaden.

20.04.2015
Gemeinsam mit den Vertretern der Stadt Leipzig präsentierten wir uns mit dem Planungsstand und Besonderheiten bei der digitalen Modellerstellung und den durchgeführten Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen zum Vorhaben „Neubau der Sportoberschule Leipzig“ in einem Plenumsbeitrag während der Internationalen Passivhaustagung in Leipzig.

Als zertifizierte Passivhausplaner haben wir in den zurückliegenden Jahren mehr als 50 Passivhausgebäude geplant und in der Bauphase qualitätsüberwacht. Neben zahleichen Schul- und Bildungsbauten zum Beispiel den ersten zertifizierten Neubau einer Dreifeldsporthalle in Oederan in Sachsen (2009) und die Neubebauung des Dom-Römer-Areals in Frankfurt am Main (2012 bis 2017).

Die Präsentation des Vortrages kann hier heruntergeladen werden.

03.02.2015  
Zum 01.02.2015 starten wir offiziell mit unserem überarbeiteten Logo und Internetauftritt. Viel Spaß beim Stöbern im Netz auf unseren aktualisierten Seiten.

08.01.2015  
Im Rahmen des Schallschutzprogrammes des BER (Flughafen Berlin Brandenburg) arbeiten wir ab sofort gemeinsam mit der Firma Hyder Consulting GmbH Deutschland an der Umsetzung und schalltechnischen Begleitung.

05.01.2015  
Zum 01.01.2015 wird unser Büro durch Dipl.-Ing. (FH) Steffen Landrock als weiteren Geschäftsführer verstärkt. Mit seinen Kompetenzen auf dem Gebiet der Bauphysik und den umfangreichen nationalen und internationalen Projekterfahrungen freuen wir uns auf die erfolgreiche Zusammenarbeit. Mit Ihm wurden auch zwei neue Projektingenieure der Bauphysik in unser Team aufgenommen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok